MyLittleMeditation

Mit Delfinen schwimmen. Positive Gefühle abspeichern.

GEFÜHLE ERKENNEN mit Meditation

Die FUN-me-UP! MEDITATION

oder auch die Delfin-Meditation
Für Kinder 6- 12 Jahre

TAGS:

#GEFÜHRTE VISUALISIERUNGSREISE #BESSER EINSCHLAFEN #POSITIVE GEFÜHLE ABSPEICHERN LERNEN #MENTALREISE #POSITIVES MINDSET LERNEN 

Gefühle wahrnehmen, nicht werten!

Bei der Meditation geht es NIE darum, dass man ohne Gedanken oder Gefühle ist. Das geht auch gar nicht, da man immer etwas fühlt oder denkt. Wir lernen die wertfreie Beobachtung und Akzeptanz von unserer inneren, als auch äusseren Welt. 

Tipp für Lehrkräfte/Eltern:

Wie bei allen geführten Visualisierungen ist es auch hier wichtig, dass Euer Kind am Ende wirklich wieder ganz ins Hier und Jetzt zurückkehrt. Das gelingt gut, wenn ihr dem Kind Fragen stellt: Was hast du alles erlebt? Was hat sich gezeigt? (siehe unten, Reflexionsfragen). 

Das wertfreie Erkennen und Wahrnehmen unserer Gefühle.

In der Meditation geht es um das wertfreie Wahrnehmen von all unseren Gefühlen. Dies wiederum hilft uns dann in Folge zu erkennen, dass es immer an uns selbst liegt, wie wir auf unsere Gefühle reagieren. Geben wir dem Gefühl der Einsamkeit Platz, und wenn, dann wie lange? Wo im Körper nehmen wir das Gefühl der Trauer wahr? Im Kopf, im Bauch? 

So oder ähnlich sind Reflexionsfragen (siehe unten), mit denen wir unseren Kindern helfen, Gefühle als das wahrzunehmen, was sie sind; Wegweiser auf der Reise zu uns selbst. Und in dieser Delfinmeditation geht es darum, uns mit dem Gefühl der Freude und spielerischen Leichtigkeit zu verbinden, um es später jederzeit wieder abrufen zu können. 

Vermeide die 'Positive Vibes Only-Falle'!

Bei der Meditation geht es nie darum, dass man ohne Gedanken oder Gefühle ist. Das geht auch gar nicht, da man immer etwas fühlt oder denkt.

Der viel strapazierte Slogan ‚Positive Vibes Only‘ ist in diesem Kontext leider eine sehr gefährliche Falle. Und hat mit Meditation im ursprünglichen Sinn gar nichts zu tun. Es würde Deinem Kind fälschlicherweise vermitteln, dass  Trauer oder Verzweiflung ’negativ‘ seien, wenn es doch einfach zum gesunden Menschsein dazugehört. 

Mögliche Reflexionsfragen:

Wie bei jeder Meditation ist es immer wichtig, dass Dein Kind gut ins Hier und Jetzt zurückkehrt. Es geht ja nie darum, in eine Fantasiewelt bewusst zu fliehen, sondern die Fantasie zu nutzen, um Fragestellungen und auch Lösungen für das Hier und Jetzt zu finden. Bei dieser Delfinmeditation ist es wertvoll, das positive Gefühl zu reflektieren, welches es beim Schwimmen mit Delfinen empfunden hat. Damit wird das ‚Erspüren‘ und ‚Erleben‘ eines positiven Gefühls gestärkt und kann später, dann im Alltag gut abgerufen werden..  

Mögliche Reflexionsfragen: 

  • Wo im Körper fühlst Du Freude und Leichtigkeit? 
  • Wo fühlst Du Trauer oder Einsamkeit? 
    Haben sich Delfine gezeigt, oder kamen andere Meerestiere? 
  • Wie fühlt es sich an, wieder ganz im Hier und Jetzt zu sein? 
  • Wo glaubst Du ist das Gefühl von Trauer jetzt, wenn Du es ja in der Meditation verwandelt hast? Noch im Körper, oder hast Du es irgendwo im Herzen ‚parkiert‘? Erzähle mir, wie Du dies siehst? 
Delfin ohne rahmen

Andere Meditationen, um Gefühle kennen- und umwandeln zu lernen:

Bei der Feuer Meditation z.B. lernen wir, mächtige negative Gefühle wie Wut und Zorn mit der Kraft des Atmens zu verwandeln. Auch Die Reinigungs-Meditation oder die Grüne Bürsten Meditation hilft, körperlich und geistigen ‚Müll‘ oder Mindfog wegzuatmen. 

TIPP FÜR LEHRKRÄFTE/ELTERN: auch bei diesen geführten Visualisierungs-Meditationen ist es wichtig, nicht in die Wertung zu gehen. Bleibt dabei spielerisch und leicht. Auch Euer Atem will leicht und spielerisch bleiben, selbst wenn wir sagen, dass ihr fest und intensiv atmen sollt. 

Kontaktiere uns noch heute!

Hast Du Anregen, oder Fragen? Willst Du eine 1:1 Session für Dein Kind oder Deine Klasse buchen? – Kontaktiere uns! Gemeinsam finden wir Deine eigene ‚Kleine Meditation‘. 

Phone

0043 676 757 0962

Email

info@mylittlemeditation.com